Spread the love

Wie kann ich meine Kinder im Umgang mit den Medien stärken?

„Mama, weißt Du was toll wäre? Wenn ich einen Tablet oder einen Fernseher neben meinem Bett hätte. Dann könnte ich immer Kinderfilme gucken, wann ich will!“

Das sind die Worte eines 6-jährigen Jungen, meines Sohnes, mein Blondschopf.

Ich würde nicht sagen, dass Blondschopf süchtig nach Fernsehen & Co ist, aber von sich aus würde er wohl nicht so schnell den Fernseher oder die Kinder-Spiele-App auf dem Tablet ausschalten. Er würde glotzen bis zum Umfallen!

Bei uns läuft es daher meistens so: Wenn wir eine Kindersendung zusammen angesehen haben, dann fordert mein Sohn „Noch mehr, Mama! Lass noch ein bisschen laufen! Da kommt noch eine andere Kindersendung!“. Und dann antworte ich „Nein, wir machen jetzt aus, es ist genug!“ „Aber warum, Mama? Das ist so cool!!“ „Nein, das ist nicht gut! Zu viel Fernsehen ist einfach nicht gesund! Da wirst du ganz hibbelig sonst!“ „Och, Menno, dann will ich aber was mit dir spielen!“

Zugegeben, die Versuchung ist groß, zu sagen „Hey Kinder, okay! Dann lass ich den Fernseher einfach noch für euch laufen. Ich lege mich derweil ein bisschen hin…“ Aber wir wissen ja alle, zu viel Fernsehen & Co ist nicht gut für unsere Kinder. Nur, als ich damals selbst noch Kind war, da gab es noch gar nicht so viele Medien. Internet, Tablets und Smartphones waren noch nicht erfunden – wie gehe ich mit dieser Flut nur um, damit sie mich und meine Kinder nicht überschwemmt?! Auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis stelle ich fest, immer mehr Eltern sind verunsichert und fragen nach Orientierung.

Wie viel Fernsehen und Medienkonsum ist noch gut für mein Kind?

In der kürzlich veröffentlichten BLIKK Studie von 2017 wurden 5.573 Eltern und deren Kinder zum Umgang mit Medien befragt und gleichzeitig untersucht. Die Quintessenz war, dass ein übermäßiger Medienkonsum die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen gefährdet. Die Drogenbeauftrage der Bundesregierung, Marlene Mortler spricht davon, dass es dringend notwendig sei „Eltern beim Thema Mediennutzung Orientierung zu geben.“, sie beschreibt das als „digitale Fürsorge“.

Die wesentlichen Erkenntnisse dieser Studie sind folgende:

  • 70% der Kita-Kinder nutzen das Smartphone ihrer Eltern mehr als eine halbe Stunde täglich
  • Es gibt einen Zusammenhang zwischen einer intensiven Mediennutzung und Entwicklungsstörungen der Kinder
  • Bei Kindern bis zum 6. Lebensjahr finden sich vermehrt Sprachstörungen sowie motorische Hyperaktivität bei denjenigen, die intensiv Medien nutzen
  • Wird eine digitale Medienkompetenz nicht frühzeitig erlernt, besteht ein erhöhtes Risiko, den Umgang mit den digitalen Medien nicht kontrollieren zu können

Sogar soll es schon bei Säuglingen zu Fütter- und Einschlafstörungen kommen, wenn die Eltern während der Betreuung parallel digitale Medien nutzen.

Angst machen soll die Studie allerdings nicht. Aber sie soll darauf hinweisen, dass eine unkontrollierte Mediennutzung bei Kindern u.a. Entwicklungsstörungen hervorrufen kann. Dosiert eingesetzt nehmen Kinder keinen Schaden vom Fernsehen. Doch lässt man seine Kinder zu jung, zu lange und vor allem alleine vor dem Fernseher oder dem Tablet hocken, dann wird es kritisch.

 

Wie kann ich meinen Kindern die digitale Welt näher bringen und sie dabei nicht überfordern, sondern im Umgang damit stärken?

Empfohlen wird daher, seine Kinder im Umgang mit den Medien zu begleiten. Also mit ihnen zu besprechen, was sie sich ansehen und auch mit ihnen gemeinsam etwas anzuschauen.

6 Tipps zum richtigen Umgang mit den Medien

  • Das eigene Verhalten mit Medien reflektieren (Hat man selbst ständig das Smartphone in der Hand?) – Kinder machen schließlich nach, was ihre Vorbilder tun…
  • Eine zeitliche Begrenzung der Mediennutzung ist wichtig. Wenn die Sendung zu Ende ist, den Fernseher ausschalten. Oder vorher besprechen, nach 15 Minuten Spiele-App wird das Tablet ausgemacht.
  • Schon vor Ende der Mediennutzung ankündigen, was man danach (zusammen) macht. Beispielsweise auf den Spielplatz gehen, zusammen ein Spiel spielen, gemeinsam Essen kochen.
  • Sobald der Fernseher aus ist mit den Kindern über das Gesehene reden und dabei herausfinden, ob das Kind bei manchen Stellen Angst hatte.
  • Bei Kleinkindern immer dabei sitzen. So kann man direkt abschätzen, ob sich das Kind vor etwas ängstigt.
  • Mediennutzung sollte keine Belohnung oder Bestrafung sein, denn dadurch bekommt es noch mehr Bedeutung (Speziell daran müssen wir noch arbeiten…)

Es steht außer Frage, unsere Welt voller Medien fasziniert. Und ich bin der Meinung, es ist nicht möglich, unsere Kinder vollkommen von Fernsehen & Co abzuschotten, um sie vor möglichen Schäden zu schützen. Im Gegenteil, ich denke, es ist sogar die dringende Aufgabe der Eltern, ihre Kinder an die digitale Welt heranzuführen und ihnen den richtigen Umgang damit zu zeigen. Wir sollten sie eben nur nicht damit vollkommen alleine lassen.

Wie denkt ihr über dieses Thema? Wie viel Fernsehen oder Smartphone lasst ihr eure Kinder gucken? Und wie setzt ihr euren Kindern dabei Grenzen?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen!

Liebe Grüße

Eure ideas4parents-Romy

PS: Falls ihr noch mehr zum Thema Medienkonsum bei Kindern auf unserem Blog lesen wollt, dann schaut doch mal in den Artikel „Wie digital sollen unsere Kinder werden?“ von unserem Andreas 🙂

ideas4parents - Romy

ideas4parents - Romy

Romy hat zwei sehr lebhafte und vergnügte Jungs: Blondschopf und Blauauge. Für die beiden überwindet sie ihre Höhenangst und rutscht von den höchsten Rutschen (aber bei aller Liebe, es gibt Grenzen!).
ideas4parents - Romy
Avatar for ideas4parents - Romy

Author: ideas4parents - Romy

Romy hat zwei sehr lebhafte und vergnügte Jungs: Blondschopf und Blauauge. Für die beiden überwindet sie ihre Höhenangst und rutscht von den höchsten Rutschen (aber bei aller Liebe, es gibt Grenzen!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Ach #dasbisschenhaushalt. Solange eine Glühbirne noch brennt ist doch alles gut! 😁🙌
Was sind eure Haushaltherausforderungen? Wir sind auf eure Challenge Bilder gespannt!

#deralltagkannmirnixchallenge #instachallenge #challenge #fürmehrrealitätaufinstagram #ideas4parents
  • #haushaltsgeständnisse: Unsere Tochter wünscht sich so sehr eine Puppe, die den Haushalt macht. Und ich wünsche mir, ich könnte ihr diesen Wunsch erfüllen 😉
Was sind eure Haushaltsgeständnisse?

#deralltagkannmirnixchallenge #instachallenge #challenge #fürmehrrealitätaufinstagram #ideas4parents
  • Im Herbst lieben wir den #Ausflugszirkus ganz besonders, denn die Welt hat sich in einen goldenen Ort verwandelt und alles ist irgenwie magisch. Wo verbringt ihr die Herbsttage am liebsten? 🤗🍁🍂 #deralltagkannmirnixchallenge #instachallenge #challenge #fürmehrrealitätaufinstagram #ideas4parents
  • Wenn der Tagesrhythmus mal wieder zu monoton wird - einfach mal die Perspektive wechseln! 😁 Dann sieht die Welt auf einmal völlig anders aus. Wie gelingt es euch im Alltag immer mal wieder ein bisschen aus der Routine auszubrechen? 🙌

#deralltagkannmirnixchallenge #instachallenge #challenge #fürmehrrealitätaufinstagram #ideas4parents
  • Wenn die Kinder doch auch immer so schön friedlich und aufgereiht schlafen würden, wie diese drei Schweinchen hier 😁
Bei uns gleicht das Ganze eher einem #Schlafknäuel 😂
Wie ist das bei euch?

#deralltagkannmirnixchallenge #instachallenge #challenge #fürmehrrealitätaufinstagram #ideas4parents
  • ‼️Achtung Gewinnspiel! Du kommst aus München und willst bei euren nächsten Familienausflügen ordentlich sparen? 🙌 Dann haben wir genau das richtige für dich: Wir verlosen zwei Gutscheinbücher von My city kids mit tollen Gutscheinen, Ideen und Tipps. 😍

Wie  du gewinnen kannst? - Folgt uns auf @ideas4parents und liked das Bild - Verlinkt zwei Leute, die ihr auf das Gewinnspiel aufmerksam machen wollt
- Teilnahmezeitraum bis 17.11.17 um 12 Uhr
- Die Gewinner werden unter allen Kommentaren auf Instagram ausgelost und per Insta-DM angeschrieben
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Gewähr, keine Barauszahlung des Gewinnes
- Wir übernehmen keine Haftung für den Transport & es gibt keinen Ersatz bei Beschädigung auf dem Postweg

Wir wünschen dir viel Glück! 🍀
#ideas4parents #starkekinder #starkeeltern #gewinnspiel
  • Wenn es schon am Mittwoch einen großen #Wochenendaufruhr gibt, weil am Wochenende ein tolles Event ansteht. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. 😁🤗
Findet ihr nicht auch? Und trotzdem kann man die anderen Wochentage ja auch genießen. 😉 
Wer freut sich jetzt schon aufs Wochenende?😂 #deralltagkannmirnixchallenge #instachallenge #challenge #fürmehrrealitätaufinstagram #ideas4parents
  • Hallo neuer Tag! Schön dass du da bist! Was für neue Abenteuer du wohl für mich bereit hältst? 🤗🙌
Es ist schon erstaunlich, wie Kinder mit ganz viel #Morgenraudau den Tag begrüßen und sich darauf freuen, neues zu erleben und zu entdecken.❤ Da können wir uns auf jeden Fall etwas abschauen.
Sind eure Kinder auch so voller Energie in der Früh?

#deralltagkannmirnixchallenge #instachallenge #challenge #fürmehrrealitätaufinstagram #ideas4parents

Folgt uns auf Instagram