Spread the love

„Du solltest dankbar sein“ hörte ich vor vielen Jahren als kleines Kind. Irgendetwas hatte mich verärgert und ich wollte nicht Dankbarkeit zeigen. Warum bin ich als Mama nicht öfter dankbar, obwohl ich ahne, dass das Leben dadurch leichter ist? Wie werde ich dankbar? Zunächst ein herzliches Dankeschön vom ideas4parents Team an Dani vom Blog Glucke und So, die #TuGutes&SagDanke, eine Blogparade ohne Ende gestartet hat.

ideas4parents-dankbarkeit-in-der-familie

Warum ist Dankbarkeit eine Herausforderung?

Evolution

Wenn wir vor einer Feuerstelle mit einem Kochtopf sitzen ist das zwar schön, aber zum Überleben brauchen wir Nahrung, die wir erst suchen müssen. Deswegen richten wir die Aufmerksamkeit nicht auf den Kochtopf, also auf das, was wir bereits haben, sondern auf die Suche, also auf das, was wir nicht haben. Dankbarkeit für das, was wir besitzen, reicht nicht zum Überleben.

Gewohnheit

Wenn wir uns in einem Umfeld bewegen, das sehr unzufrieden ist und wenig dankbar, übernehmen wir das vielleicht, ohne es zu wissen. Auch wenn das Verhalten nicht nützlich ist, kann es einem aber dennoch ein Gefühl von Vertrautheit und Zugehörigkeit geben.

Perspektive

Das Glas ist halb leer und halb voll. Beides stimmt. Welche Perspektive macht das Leben leichter? Wenn ich Wasser brauche, kann ich mich über das halb volle Glas freuen. Wenn ich keinen schweren Rucksack tragen kann, passt mir der halb leere Rucksack.

Vergänglichkeit

Dankbarkeit ist zerbrechlich, weil auch die Menschen, ihr Verhalten oder die Dinge, für die wir Dankbarkeit als Herausforderung dankbar sind, sich ändern können.

Dankbarkeit Schatten

Wie werde ich dankbar?

Warum lohnt sich Dankbarkeit?

Dankbarkeit verändert die Perspektive und die Wahrnehmung im Moment. Manchmal erfahre ich, dass sich das Leben dadurch sofort leichter anfühlt. Wenn sich auch noch andere von der guten Laune oder dem Virus Dankbarkeit anstecken lassen, ist das noch schöner. (Nein, ich predige nicht darüber, manchmal passiert es einfach so 😉

Wie werde ich dankbar?

Je öfter wir dankbar sind, desto selbstverständlicher und stärker wird die Dankbarkeit, wie ein Muskel.

Dankbarkeit Natur

Dankbar sein nicht nur für „Haben“, sondern auch für „Erleben“, „Sein“,
„Werden“ und „Tun“

Neben dem „Haben„, den kleinen und großen Dingen im Leben, eine Wohnung, die Menschen, die wir lieben, also alles, was man hat oder was zu einem gehört, fallen mir diese Kategorien ein:

  • Erleben: Danke an die Sinne, die mich das Leben erfahren lassen.
  • Sein und werden: Danke, dass ich zunächst sein kann, wie ich bin und auch Dinge und Haltungen ändern kann.
  • Tun: Danke, dass ich Fähigkeiten habe, etwas zu tun und zu geben.

Mit drei kleinen Übungen zu mehr Dankbarkeit in der Familie

  1. Was fällt Dir jetzt in 60 Sekunden spontan ein, wofür Du dankbar bist? Diese Übung kann überall passieren, beim Warten, vor dem Einschlafen oder auch in scheinbar unglücklichen Momenten.
  2. Führe ein Dankbarkeitstagebuch. Hier schreibst Du jeden Morgen oder jeden Abend 3-5 Dinge auf, für die Du dankbar bist.
  3. Dankbarkeit mit Kindern leben: „Was hat mich heute gefreut?“ ist eine beliebte Frage bei uns in der Familie. Jeder kann, aber muss nichts dazu sagen. So ein Ritual setzt nämlich Redelaune und eine entsprechende Verfassung voraus. Ist Ärger oder ein anderes starkes Gefühl da, will das Gefühl zuerst gesehen werden.

Da Dankbarkeit eine Haltung im Leben ist, brauchst Du gar nicht zu „üben“, eine oder mehr Übungen können aber helfen, dankbarer zu werden. Dennoch sind sie keine Voraussetzung dafür, diese Haltung im Alltag zu leben.

Dankbarkeit ist wie ein konfessionsloses Gebet. Ob mit oder ohne Konfession – danke, dass ich, ihr, wir… Oder einfach DANKE für unsere Geburt und das Leben.

Merken

ideas4parents - Gila

ideas4parents - Gila

Gila ist die Frau von Andi, Ergotherapeutin, Mutter einer tollen Tochter (Toto), mit der sie die Welt mit allen Sinnen neu entdeckt.
ideas4parents - Gila

Author: ideas4parents - Gila

Gila ist die Frau von Andi, Ergotherapeutin, Mutter einer tollen Tochter (Toto), mit der sie die Welt mit allen Sinnen neu entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Frustriert? Ideen zum Vermeiden und Managen von manchmal unvermeidbarer Frustration in der Familie liest Du im Blogbeitrag.
#ideas4parents #starkeeltern #starkekinder #familie #tipps #linkinbio #lebenmitkindern #familienleben #familienblogger #familie
  • Aus dem Blogarchiv: Familienglück ist etwas gemeinsam zu erleben. Was bedeutet für Familienglück?
#ideas4parents #linkinbio #glück #familienleben #lebenmitkindern #lebenmitkind #elternblogger #family #familytime #familie
  • Was frustriert Dich im Alltag? Lerne Deine wunden Stellen kennen und auch die Deiner Lieben. Im nächsten Beitrag geht es dann um Vermeidung und Management der Frustration.
#ideas4parents #linkinbio #starkeeltern #familie #starkekinder #tipps #familienblogger #familienleben #lebenistlernen #lebenmitkindern
  • Smartphone als Belohnung für Kinder? Nein, oder? Im Blogarchiv findest Du sinnvolle Tipps für den Medienkonsum bei Kindern.
#ideas4parents #linkinbio #medienkompetenz #starkekinder #familie #tipps #elternblogger #familienblogger #lebenmitkindern #familienleben
  • Können Vergleiche Kinder und Eltern unglücklich machen oder inspirieren? Beides! Dazu mehr im Blogbeitrag.
#ideas4parents #linkinbio #starkekinder #familie #tipps #beziehung #begleitung #elternblogger #lebenistlernen #lebenmitkindern
  • Aus dem Blogarchiv: Eine Balance für die Mediennutzung in der Familie finden. Wie gestaltest Du Deinen medialen Alltag?
#ideas4parents #linkinbio #starkekinder #medienkompetenz #familie #mydigitalday #lebenistlernen #elternblogger #lebenmitkindern #familienblogger
  • Mit Kindern die Welt der Smartphones und der Tablets entdecken, neben vielen anderen Abenteuern im echten Leben. Wie begleitest Du Dein Kind bei diesem Thema?
#ideas4parents #linkinbio #medienkompetenz #lernen #kinder #familie #elternblogger #familie #familienleben #tablet
  • Aus dem Blogarchiv: Kindern vertrauen statt jeden Fördertrend mit zu machen. Wir lieben freies Spiel. Und Du?
#ideas4parents #linkinbio #spielerischlernen #starkekinder #familie #vertrauen #spielenmitkindern #elternblogger #fördern #spielen

Folgt uns auf Instagram