Wie wir die Gesundheit unserer Kinder stärken (Gastbeitrag)

[Werbung: Dieser Post enthält Werbelinks, die durch * gekennzeichnet sind]

Um Kinder vor Krankheit zu schützen, müssen wir sie zuerst stark machen. Das heißt wir müssen das Immunsystem stärken und die Abwehrkräfte gegen Krankheiten aufbauen.

Wir müssen uns das so vorstellen: die Bakterien und die Viren sind immer und überall da. Es gibt nicht nur Erkältungen im Winter, sondern zu jeder Jahreszeit gibt es Infektionskrankheiten, die sehr häufig von Viren ausgelöst eine Influenza hervorrufen. Generell sind häufig Viren die Auslöser, zumindest in etwa 90 % aller Erkältungen und bei Grippe. Danach erst, das heißt nachdem die Viren sich einige Tage im Körper getummelt haben und es bereits Opfer (tote Körperzellen) gibt, dann erst werden die Bakterien so richtig aktiv. Denn ihre Arbeit ist es aufzuräumen und sie übernehmen damit eine wichtige Aufgabe in unserem Körper.

Sehr häufig jedoch werden in der Schulmedizin eben diese Bakterien gefunden und man versucht sie mit Antibiotika zu bekämpfen. Obwohl die eigentlichen Auslöser der Erkrankungen eben meistens Viren waren. Diese werden jedoch selten bekämpft, wohl auch deswegen, da es erst in den letzten 10- 15 Jahren wirklich schulmedizinische Mittel gegen Viren gibt und die Ärzte noch immer nur die Bakterien behandeln. Es gibt jedoch auch wirklich gefährliche Bakterien und gegen die gibt es auch meistens recht wirksame Mittel, die aber leider oft auch die guten Bakterien in unserem Körper töten.

Deshalb sollte die Vorbeugung von Krankheiten immer erste Priorität haben.

ideas4parents-gesundheit-kinder-stärken

Was braucht man für ein gesundes Immunsystem?

Der zweite Schritt ist es, bei unseren Kindern Fehlernährung vorzubeugen und somit Vitamin- und Mineraldefizite zu umgehen. Die Erkrankungen, die uns als Erwachsene plagen, stammen sehr häufig von Nahrungsstoffmängel, die wir seit unserer Kindheit aufgebaut haben.  Wenn wir wollen, daß es unseren Kindern einmal besser geht, dann müssen wir dafür Sorge tragen, dass sich unsere Kinder besser ernähren als wir es taten in unserer Kindheit. Sehr viele Kinder essen eben gerne süße Lebensmittel, die reich an Kohlehydraten sind. Und dies ist ganz natürlich, denn Kinder sind am wachsen und gesunde Kohlehydrate sind wichtig für das Wachstum.

Gesunde Zuckerarten, wie wir sie in Obst und Gemüse finden können, sind sehr wichtig für die Entwicklung des Gehirns. Kinder mögen also ganz instinktiv das, was ihre Körper für ihre Entwicklung brauchen. Nun ist es die Aufgabe der Erwachsenen und der Eltern dafür zu sorgen, dass die Qualität auch in Ordnung ist und dass es sich wirklich um pflanzlichen Zucker aus der Natur handelt. Also Obst und Gemüse anstatt weißem Zucker, der in fast allen Fertigprodukten und in Süßigkeiten enthalten ist.

Ein Trick: Viele Kinder essen was du ihnen vorsetzt, während sie beim Spielen sind. warum also nicht leckere gesunde Zwischenmahlzeiten servieren? Meist haben sie die Äpfel und Bananen oder die Weintrauben und Karottenstäbchen gegessen bevor sie es merken.

Welche Nahrungsmittel beugen Nahrungsstoffmangel vor?

  • Bananen
  • Beeren
  • wilde Blaubeeren
  • Äpfel
  • Birnen
  • Süßkartoffel
  • Kürbis
  • Stangensellerie
  • Gurken
  • Datteln
  • frische Kokosnuß
  • Avocado
  • glutenfreie Pfannkuchen oder Waffeln aus Mandelmehl*
  • Quinoamehl*, Hirsemehl* oder Hafermehl*
  • Bananeneiscreme aus gefrorenen Bananen
  • roher Honig*
  • kaltgepresste Säfte

Quellenhinweis: Anthony William (Mediale Medizin)

Über die Autorin

Isabell Schwab hat Ayurveda Medizin in Deutschland und Indien studiert und arbeitet seit vielen Jahren als ayurvedische Diättistin,Therapeutin und Massagetherapeutin und unterrichtet auch in diesen Fächern. Darüber hinaus hat sie sich ein umfangreiches Wissen aus der westlichen Naturheilkunde angeeignet, insbesondere in der Phyttotherapie und der krankheitsspezifischen Heil-Ernährung.

Weihnachtsgewürz Vanille: Leckere Schneebälle

 

Heute stellen wir euch eines unserer absoluten Lieblings-Weihnachtsgewürze vor: Die Vanille. Sie gehört zur Familie der Orchideen und stammt aus Mexiko. Eine besonders gute Vanille ist die Bourbonvanille, welche von der Insel Reunion kommt.

Da die Kultivierung und die Ernte von Vanille sehr aufwendig und zeitraubend ist, ist Vanille auch dementsprechend teuer. Am besten kauft man ganze Vanilleschoten – alternativ kann man Zeit sparen und das fertige reine Vanille-pulver kaufen. Gekaufter Vanillezucker ist dagegen weniger empfehlenswert, da er meist aus synthetischer Vanille hergestellt wird.

Vanille wirkt stimmungsaufhellend und hilft deswegen bei depressiven Verstimmungen oder Angstzuständen. Dabei wirkt Vanille besonders auf unser Nervensystem. Außerdem wirkt sie entzündungshemmend und soll bei Pilzerkrankungen der Haut sowie bei Ekzemen und Neurodermitis besonders wirkungsvoll sein.

ideas4parents-weihnachten-rezept-schneebälle-vanille

Rezept für leckere, rohe Schneebälle

Zutaten

  • 4 gehäufte EL Kokosmus (alternativ: fester Anteil einer Dose Kokosmilch)
  • 200g Kokosflocken, plus etwas mehr zum Wälzen
  • 2-3 EL Kokosblütennektar oder Agavendicksaft
  • ½ TL Vanillepulver
  • einige Mandeln, am besten geschälte

Rezept

  1. Das Kokosmus bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Mit den restlichen Zutaten bis auf die Mandeln – im Mixer oder in der Küchenmaschine mit Messereinsatz zu einer feinen Masse verarbeiten. Wer kein entsprechendes Küchenequipment besitzt, kann alternativ auf Kokosmehl zurückgreifen.

ideas4parents-weihnachten-rezept-schneebälle-vanille2. Mit feuchten Händen Kugeln mit jeweils einer Mandel als Kern formen, in den Kokosflocken wälzen und für 1h in den Kühlschrank stellen. Fertig sind die leckeren Kokos-schneebälle!

ideas4parents-weihnachten-rezept-schneebälle-vanilleideas4parents-weihnachten-rezept-schneebälle-vanille
ideas4parents-weihnachten-rezept-schneebälle-vanille

Viel Spaß und ein frohes Fest! 🙂

Weitere weihnachtliche Gewürze:

Weihnachtsgewürz Zimt: Weihnachtliche Zimtsterne
Weihnachtsgewürz Gewürznelken: Ein gesundes Lebkuchenrezept

Weihnachtsgewürz Kardamom: Kinderleichte Weihnachtsplätzchen

 
 [*Dieser Post enthält Werbe-Links]

Der Kardamom stammt von der indischen Malabarküste und ist ein Ingwergewächs. Von hier kommt noch immer der beste Kardamom, der grüne Malabar-Kardamom. Er ist das dritt-teuerste Gewürz nach Safran und Vanille.

Aus der Weihnachtsbäckerei ist Kardamom kaum mehr wegzudenken und nebenbei hat er auch sehr gute therapeutische Eigenschaften: er stärkt den Herzmuskel und stabilisiert den Herzrhythmus, er stärkt die Verdauung, ist gut bei nervösen Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit, balanciert die Magensäure und wirkt Blähungen entgegen.

Kardamom ist ein Gehirntonikum, er bringt Klarheit und stärkt das Gedächtnis. Bei Husten und Astma wirkt er auswurffördernd. Bei Grippe senkt er zu hohes Fieber und kann mit Vorteil bei Kindern angewandt werden. Jedoch ist er in therapeutischer Dosierung nicht bei Schwangeren zu verwenden, da er abortiv wirkt.

Zutaten für die Kardamom-Mandel Plätzchen

ergibt ca. 20 Stück Große oder 40 Stück Kleine

  • 75 gr Kokosöl*
  • 1 Ei oder ein Soja-„Ei“ (1 EL Sojamehl * 2 EL Wasser)
  • 50 gr Kokosblütenzucker*
  • 20 gr Ahornsirup*
  • 150 gr gemahlene Mandeln
  • 100 gr glutenfreies Mehl (B. von Bauck)
  • 1 EL gemahlener Kardamom
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Backpulver
  • Abrieb von 1/2  Bio-Zitrone
  • frisch gemahlene Vanille
  • Rosenwasser* (gibt es auch im Orient-Supermarkt)
  • ganze Mandeln zum Verzieren

ideas4parents-Mandelplätzchen-Zutaten

Zuerste das Kokosöl in Stücke schneiden und mit dem Ei oder dem Soja-„Ei“ (1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser glatt rühren) mit dem Kokoszucker und dem Sirup verrühren.

Nach und nach alle anderen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen, glatten Teig verkneten. Der Teig darf ruhig etwas klebrig bleiben. In Folie wickeln und mindestens eine Stunde, besser noch über Nacht, in den Kühlschrank legen.

Mandelplätzchen-Teig-ideas4parents

Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Jetzt kommt’s: Reibt Eure (gewaschenen) Hände mit etwas Rosenwasser ein (und genießt diesen Duft!) und formt nun walnussgroße Kugeln aus dem Teig.

Diese Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und jeweils eine Mandel leicht eindrücken. Ungefähr 15 Minuten backen, bis sie leicht braun geworden sind, auf einem Gitter auskühlen lassen.

Wir wünschen ein frohes Fest! 🙂

Weihnachtsgewürz Gewürznelken: Ein gesundes Lebkuchenrezept

 
 [*Dieser Post enthält Werbe-Links]
 

Ayurveda beschreibt die Wirkung von Gewürznelken so: Energie aufbauend und gleichzeitig beruhigend, analgetisch z.B. lokal schmerzlindernd bei Zahnschmerzen, entgiftend und bakterienabtötend. Sie helfen bei Husten, Erkältungkrankheiten, Asthma und Schluckauf. Die Nelken stärken das Immunsystem durch Vermehrung der weißen Blutkörperchen und geben der Lunge, dem Kreislauf und dem Herzen Kraft, während sie das Nervensystem stimulieren.

Auch bei Blähungen, Koliken, Verdauungstörungen und Übelkeit hilft dieses Gewürz und bei Hauterkrankungen wird es ebenfalls eingesetzt.

ideas4parents-weihnachtsgewürz-Nelken
Gewürznelken sind besonders gut im Winter und ich empfehle sie immer ganz zu kaufen und selber zu Hause zu mahlen, damit sowohl der Geschmack als auch die Wirkung der Nelken bewahrt bleibt.

Der Baum wächst am besten auf Inseln; während auf den Malukken, einer Inselgruppe Indonesiens, schon die Babys mit Gewürznelken-Halsketten bestückt wurden, um sie vor Krankheit und bösen Geistern zu schützen. Auch Ärzte trugen diese Halsketten und kauten das Gewürz, um sich bei ihren Krankenbesuchen nicht anzustecken. Das Gewürz ist schon seit Jahrtausenden sowohl in der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) und im Ayurveda (traditionelle indische Medizin) als Heilmittel bekannt und geschätzt.

Besonders gut schmecken Gewürznelken in Currymischungen, in Weihnachstsgebäck, wie Lebkuchen und zusammen mit Äpfeln in Apfelkuchen oder Apfelkompott.

Rezept: Gesunde Lebkuchen mit Schokolade

nach einem Rezept von „Healthy On Green”*

Vorbereitung:  1 Stunde

Koch-/Backzeit:  10 Minuten

Portionen: 12-16 Stück

 Zutaten

400 g gemahlene Haselnüsse

11 EL Ahornsirup (z.B. von Alnatura*)

50 g flüssiges Kokosöl (z.B. von PureBio*)

2 EL Apfelmus

100 g Aprikosen, getrocknet und ungeschwefelt

Geriebene Schale von 1 bis 2 Orangen (unbehandelte)

Natürliches Orangenöl (optional)

2 TL Lebkuchengewürz

1 Prise Salz

Oblaten (z.B. 10 cm x 7 cm)

100 g Schokolade nach Wahl (z.B. Zartbitter Kuvertüre)

Mandelkerne zum Dekorieren

Zubereitung

1. Aprikosen in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen und circa 15 Minuten einweichen.

2. In der Zwischenzeit gemahlene Haselnüsse, Ahornsirup, Kokosöl, Apfelmus, geriebene Orangenschale, Orangenöl, Lebkuchengewürz und Salz in eine separate Schüssel geben. Alles mit den Händen ein paar Minuten lang sehr gut verkneten.

3. Aprikosen in ein Sieb geben, abtropfen lassen und trocken tupfen. In kleine Stücke schneiden, zu den anderen Zutaten dazugeben und nochmals alles gut verkneten. Die Lebkuchenmasse sollte nicht zu trocken sein, eher klebrig, aber noch formbar. Sollte sie das nicht sein, mehr Apfelmus oder Ahornsirup hinzufügen.

ideas4parents-weihnachtsgewürz-Nelken4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Oblaten darauf verteilen. Da ich die Lebkuchen gerne etwas dicker mag, habe ich die Masse zu insgesamt 16.

ideas4parents-weihnachtsgewürz-Nelken5. Kugeln geformt, diese dann jeweils auf die Oblaten gedrückt und mit den Händen geformt. Zwischendrin die Hände waschen und nach Bedarf zum Formen befeuchten.

6. Vegane Lebkuchen im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober- und Unterhitze circa 12 Minuten lang backen – nicht zu lange, da die Lebkuchen sonst nach dem Auskühlen zu hart werden. Die Lebkuchen sind noch extrem weich wenn ihr sie aus dem Backofen holt. Am besten das gesamte Backblech aus dem Backofen nehmen und die Lebkuchen komplett auskühlen lassen.

ideas4parents-weihnachtsgewürz-Nelken

7. In der Zwischenzeit die Mandelkerne häuten. Hierfür die Mandelkerne mit kochendem Wasser überbrühen und ein paar Minuten ziehen lassen. Nun kann die Haut der Mandelkerne entfernt werden.

ideas4parents-weihnachtsgewürz-Nelken8. Schokolade schmelzen und die Lebkuchen damit bestreichen. Mandelkerne darauf geben und leicht in die Lebkuchenmasse drücken. Vegane Lebkuchen komplett auskühlen lassen und anschließend in geeigneten Keksdosen aufbewahren.

Viel Spaß und ein frohes Fest! 🙂

Weitere weihnachtliche Gewürze:

Weihnachtsgewürz Zimt: Weihnachtliche Zimtsterne

Weihnachtsgewürz Zimt: Weihnachtliche Zimtsterne

 

Heute startet unsere weihnachtliche Gewürz-Reihe, in welcher wir euch vier verschiedene weihnachtliche Gewürze vorstellen und euch dazu gleich noch ein paar leckere Geheimrezepte verraten.

Den Anfang unserer Reihe macht der Zimt. Der echte und für Kinder gesündere Zimt kommt aus Ceylon, Sri Lanka oder Indonesien und man nennt ihn Ceylon-Zimt. Aus China kommt der Kassia-zimt, der für kleinere Kinder wegen seines hohen Gehalt an Cumerinen nicht geeignet ist.

Die gesundheitlichen Vorteile von Zimt waren schon im alten Indien und China bekannt. Er reguliert und balanciert Herzrhythmus und Kreislauf, er wirkt gegen Entzündungen und ist antiseptisch, reinigt die Haut, das Blut und die Nieren.

Sehr empfehlenswert ist Zimt bei Erkältungskrankheiten wie Schnupfen und Husten. Besonders wenn viel Schleim vorhanden ist. Außerdem wirkt er fiebersenkend. Im Falle von Erkältung ist ein Tee aus viel Zimt (3 Teile), etwas Gewürznelken (1Teil) und Ingwer (3 Teile) zu kochen. – Gerne längere Zeit kochen lassen und dann mit etwas Honig oder Ahornsirup abschmecken, eventuell mit etwas Milch, Sojamilch oder Mandelmilch abkühlen und den Erkältungstee noch warm trinken.

Rezept für Zimtsterne

Zutaten

Für den Teig:
200 g Puderzucker
2 EL Zimtpulver
8 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
150 g Mandel(n), gemahlen
200 g Haselnüsse, gemahlen
1 EL Orangenschale, unbehandelt, abgerieben
Für den Guss:
 n. B. Puderzucker
 wenig Wasser
 etwas Zimtpulver 

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig fest miteinander verkneten. Auf einer mit Alufolie ausgelegten Fläche ausrollen und mit einem Förmchen Sterne ausstechen. Bei Zimmertemperatur ca. 4 Stunden trocknen lassen.

Die Zimtsterne auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 250°C ca. 3 – 5 Minuten backen. Aber nicht zu lange im Ofen lassen, da sie sonst zu trocken werden. Die Plätzchen gut auskühlen lassen.

Aus gesiebtem Puderzucker, Zimt und wenigen Tropfen Wasser einen zähen Zuckerguss herstellen. Die Zimtsterne damit überziehen, gut trocknen lassen und in einer Keksdose lagern.

Guten Appetit und frohes Fest! 🙂